Wachdienst der DLRG OG Loßburg an der Erzgrube

Termine und Anmeldemöglichkeit:

Aktuell sind keine Seminare / Veranstaltungen / Tagungen vorhanden.

zum Dienst

Die DLRG OG Loßburg beteiligt sich an dem Rettungswachdienst an der Nagoldtalsperre in Seewald-Erzgrube.

Der Dienst dauert bei jedem Wetter samstags von 13 Uhr und sonntags von 10 Uhr bis abends um 19.00 Uhr.
Während des Dienstes werden die Teilnehmer in kleine Wachgruppen eingeteilt. Die Wachgruppen besetzen an den einzelnen Badestellen Posten und beaufsichtigen anwesende Badegäste, Taucher, Surfer und Segler auf dem See. Des Weiteren werden die Teilnehmer als Bootsgäste auf unseren Rettungsbooten eingesetzt, die den Badebetrieb direkt auf dem See überwachen.
Ein weiteres Einsatzgebiet der DLRG sind die Straßen und Orte, die direkt an die Nagoldtalsperre angrenzen. Im so genannten Helfer vor Ort System unterstützt die DLRG das DRK. Bei Unfällen oder häuslichen Notfällen übernehmen DLRG-Sanitäter die medizinische Erstversorgung der Verletzten.
Geleitet wird der Wachdienst von der Wachstation am Staudamm der Vorsperre. Zum Aufenthalt nach Dienstende bzw. zur Verpflegung während dem Dienst steht die Verpflegungsstation, am Einlauf der Nagold in die Vorsperre, zur Verfügung. In dieser Verpflegungsstation sind sowohl Schlafplätze als auch sanitäre Anlagen und Duschen vorhanden.

Treffpunkt: samstags um 11 Uhr am Clubraum der DLRG OG Loßburg oder für Selbstfahrer 12 Uhr direkt an der Verpflegungsstation am Nagoldeinlauf.

Rückkehr: sonntags gegen 20.00 Uhr

Mitzubringen sind:
- Schlafsack
- Isomatte/Luftmatratze
- Wachkleidung (soweit vorhanden)
- Wechselkleidung/-schuhe - Badesachen
- Waschsachen
- Kuscheltier
- ATN-Ordner (soweit vorhanden)


Daten & Fakten zur Nagoldtalsperre

Die Nagoldtalsperre in Zahlen:

  •     Träger: Land Baden-Württemberg
  •     Zuständig: Gewässerdirektion Freudenstadt
  •     Lage: Auf der Gemarkung von Seewald und Grömbach
  •     Bauzeit: Von 1965 bis zum Jahre 1970
  •     Zweck des Bauwerkes: Hochwasserschutz, Aufhöhung des Niedrigwasser
  •     Einzugsgebiet: 39 Quadratkilometer
  •     Mittlerer Jahresniederschlag im Einzugsgebiet: 1200 Millimeter


Die Vorsperre

  •     Gesamtinhalt bei Normalstau: 422 000 Kubikmeter
  •     Gesamtinhalt bei Hochwasserstau: 527 000 Kubikmeter
  •     Länge des Stausees bei Normalstau: 800 Meter
  •     Wasserspiegelfläche bei Normalstau 87 000 Quadratmeter
  •     Wasserspiegelfläche bei Hochwasserstau 95 000 Quadratmeter
  •     Maximale Dammhöhe 11,50 Meter
  •     Breite des Dammes an der Krone: 4 Meter
  •     Maximale Breite des Dammes am Fuß 55 Meter
  •     Länge des Dammes an der Krone: 147 Meter

 
Die Hauptsperre


  •     Gesamtinhalt bei Normalstau 4 500 000 Kubikmeter
  •     Gesamtinhalt bei Hochwasserstau: 5 065 000 Kubikmeter
  •     Länge des Stausees bei Normalstau 2 050 Meter
  •     Wasserspiegelfläche bei Normalstau 376 000 Quadratmeter
  •     Wasserspiegelfläche bei Hochwasserstau 397 400 Quadratmeter
  •     Dammkrone 552,10 Meter über dem Meeresspiegel
  •     Maximale Dammhöhe: 32,10 Meter
  •     Breite des Dammes an der Krone: 9,20 Meter
  •     Maximale Breite des Dammes am Fuß: 145 Meter
  •     Länge des Dammes an der Krone: 235 Meter