08.05.2019 Mittwoch  Rettungsübungen zahlen sich aus / Hauptversammlung 2019

Die DLRG Loßburg blickte bei ihrer Hauptversammlung im Bürgerhaus auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Auch einige Ehrungen standen auf der Tagesordnung.

Loßburg. Der Vorsitzende Stefan Kalmbach begrüßte die zahlreichen Anwesenden und gab einen aktuellen Überblick über die Mitgliederstrukturen der Ortsgruppe. Sie hat aktuell 471 Mitglieder und eine starke junge Mannschaft mit Mitgliedern im Alter zwischen sieben und 14 Jahren, heißt es in der Pressemitteilung der Ortsgruppe.

Dass den Jugendlichen einiges geboten wird, zeigte sich im Bericht der Jugendleiter. Neben dem Training und Meisterschaften auf Bezirks- und Landesebene ging es unter anderem zum Lasertag und Volleyballspielen sowie zum Pizzabacken. Die ganz jungen Mitglieder trafen auch den Weihnachtsmann.

Auch in diesem Jahr habe es bereits einige Aktivitäten gegeben, ließ Jugendleiter Cedric Schwenk wissen. Dazu zählten beispielsweise ein Trainerlehrgang, ein Besuch im Panorama-Bad in Freudenstadt sowie Vereins- und Bezirksmeisterschaften. Auf dem Plan stehen noch das Trainerevent in der Sprungbude, die Landesmeisterschaften in Biberach und ein Jahresausflug für die jungen Mitglieder. Der technische Leiter Marco Fischer berichtete, dass die DLRG Loßburg an der Bezirksübung in Malsch bei Karlsruhe teilgenommen hatte und Erfahrungen mit anderen Ortsgruppen ausgetauscht habe. In einer Hauptübung an der Nagoldtalsperre konnte dieses Wissen dann in Kooperation mit dem Roten Kreuz gefestigt und vertieft werden.

Marco Fischer schildert realen Einsatz

Dass sich diese Übungen als lebensrettend erweisen, stellte Marco Fischer bei der Beschreibung eines Einsatzes von Bootsführer Rolf Glinka-Walter und der Rettungsschwimmerin Julia Fischer dar. Die beiden retteten das Leben eines älteren Mannes und seiner Begleitung.

668 Wachstunden waren im vergangenen Jahr zu verzeichnen. 60 Jugendschwimm- und 33 Rettungsschwimmabzeichen wurden vergeben.

Um die Geselligkeit zu pflegen standen beispielsweise ein Weihnachtstauchgang und das traditionelle Silvesterschwimmen in Konstanz auf dem Programm.

Frank Rügner vom DLRG-Stützpunkt Dornstetten berichtete von erfolgreichen Trainingseinheiten im Lehrschwimmbecken in Dornstetten. 63 Kinder hatten daran teilgenommen. 24 weitere Kinder befinden sich auf der Warteliste.

Holger Haas berichtete umfassend über die aktuelle finanzielle Situation der Ortsgruppe. Mehreinnahmen in Höhe von 3000 Euro seien zu verzeichnen gewesen. Kassenprüferin Anja Sawall bescheinigt ihm eine vorbildliche Kassenführung.

Quelle Text: Schwarzwälder Bote

Kategorie(n)
Sitzung/Tagung

Von: Webmaster

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Webmaster:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden